April 27, 2012

Abflug nach Sydney

Oh Mann, Zeit wirds und raus aus der Hektik hier! Heut Abend geht unser Flieger nach Sydney. Wir freuen uns schon sehr, sind aber mangels verfuegbarer Zeit im Vorfeld ehrlich gesagt schlecht auf unseren Urlaub vorbereitet. Ausser den ersten Uebernachtungen und den Mietwagen haben wir nicht wirklich vorausgebucht. Wir werden uns einfach treiben lassen und abwarten was wir alles sehen werden.

Das Wetter soll in Sydney zumindest angenehm sein, wenn wir morgen in der Frueh Ortszeit landen werden.

Falls Ihr irgendwelche Tipps habt, immer gerne her damit. Sind schon gespannt wann wir auf das erste Kaenguruh und den ersten Koala treffen werden ;-)

Posted by Claudio at 07:46 AM | Comments (0)

April 24, 2012

Wochenenden ausgebucht

Bis zu unserer Rueckreise nach Deutschland sind zwar noch ein paar Monate hin, aber wenn man die Wochenenden bis dahin mal analysiert, dann sind schon viele bereits verplant. Ende Mai kommt uns Glasi besuchen (coole Sache!), Mitte Juni steht dann ein Wochenende in Macau an und im Juli sind wir auf ner Hochzeit in Italien eingeladen.

Da muss man sich schon gut ueberlegen, was man mit der verbleibenden Zeit anstellt - schliesslich hatten wir auch noch vor einige Besorgungen zu machen, ehe der Container mit unseren Sachen im Sommer dann die Rueckreise nach Deutschland antritt.

Posted by Claudio at 08:41 AM | Comments (0)

Moebel anfertigen lassen

Lange haben wir gesucht und hin und her ueberlegt. Am Wochenende haben wir dann endlich Naegel mit Koepfen gemacht und jetzt die Fertigung von verschiedenen Kommoden in Auftrag gegeben. Bin ja mal gespannt, was das wird - in zwei Monaten werden wir mehr wissen....

Posted by Claudio at 08:34 AM | Comments (0)

Australien - Geld abheben und Auto mieten

Noch vier Tage, dann gehts endlich los nach Australien! Wir freuen uns schon sehr auf die paar freien Tage und auf die Gelegenheit mal wieder im wahrsten Sinne - frische Luft zu schnuppern.

Der Plan ist, dass wir nach ein paar Tagen in Sydney entspannt mit dem Mietwagen die East Coast hoch nach Brisbane fahren, von wo aus wir dann wieder zurueck nach Sydney fliegen werden um dann schliesslich von dort aus auch wieder die Heimreise nach Shanghai antreten werden. 10 Tage sind wahrlich nicht viel um ein solch grosses Land zu bereisen aber mehr ging nicht angesichts der wenigen Urlaubstage, die ich hier in China habe. Da muss man eben Abstriche machen und kann nicht soviel sehen wie man eigentlich moechte. Aber wer weiss, wann wir nach unserer Rueckkehr nach Deutschland diesen Sommer wieder die Gelegenheit haben werden in dieser Region der Erde zu sein. Immerhin spart man sich von Shanghai aus 50% der Reisezeit nach Australien (i.e. 12 Stunden) im Vergleich zu Deutschland.


Auto mieten in Australien

Es gibt zahlreiche Mietwargenanbieter in Australien. Die Auswahl scheint unendlich. Bin mal gespannt ob unsere Wahl mit Hertz eine gute war. Achja, bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, dass ein dt. Fuehrerschein in Australien nicht ausreicht. Anscheinend braucht man allerdings nicht zwingend einen Internationalen Fuehrerschein, denn es scheint wohl zu reichen, wenn man sich vom Dt. Konsulat eine englische Uebersetzung/Bescheinigung seines dt. Fuehrerscheins geben laesst und diese dann in Australien mit sich fuehrt. Gesagt getan, so bin ich vor ein paar Wochen in das Dt. Generalkonsult in Shanghai gegangen, hab brav ne Nummer gezogen und nach 1 Stunden durfte ich dann auch endlich beim Schalter Nr. 16 (fuer Konsularangelegenheiten) vorsprechen. Die ganze Prozedur ging dann eigentlich recht fix und ich war um 170 RMB leichter (Die Bearbeitungsgebuehr betrag zum Zeitpunkt meines Antrags (April 2012) 20 Euro, diese werden zum jeweils aktuellen Tageskurs in RMB umgerechnet). Folgende Unterlagen sollte man dabei haben:

- Seinen deutschen Fuehrerschein (im Original)
- Eine Kopie des Fuehrerscheins (Vor- und Rueckseite bei dem Fuehrerschein im Bankkartenformat)
- Falls man nicht persoenlich vorspricht, ein Vollmachtsschreiben und den jeweiligen Reisepass der Bevollmaechtigten

Alternativ koennte man sich die Bescheinigung auch von der dt. Auslandsvertretung in Sydney ausstellen lassen.


Geldabheben in Australien

Mit dt. Bankkarten kann man in Australien problemlos an Geldautomaten Geld abheben. Mir stellte sich allerdings die Frage, ob dies auch mit chinesischen Bankkarten funktioniert, auf denen ein China Union Pay Logo gedruckt ist. Das China Union Pay (CUP) Banksystem ist eine Art EC-Karte, mit der man in vielen Laendern Asiens Geld abheben kann (inzwischen kann man anscheinend auch ausserhalb Asiens an ausgewaehlten Bankautomaten damit Geld abheben). Laut offizieller CUP-Website soll das Geldhaben mit einer CUP-Bankkarte in Australien an Geldautomaten der HSBC, ANB und Cashcard-Automaten moeglich sein. Nur bloed, dass es keinen Automaten dieser Institute am Flughafen von Sydney gibt....mal sehen wie wir das machen werden....

Posted by Claudio at 08:31 AM | Comments (0)

April 20, 2012

Vorbereitungen fuer Australien laufen

Die Maifeiertagswoche naht und somit auch unser naechstes Urlaubsziel - Australien! Wir sind schon sehr gespannt was uns erwarten wird. Nach ein paar Tagen Aufenthalt in/um Sydney werden wir uns mit dem Auto an der East Coast rumschlagen. Hoffentlich haelt das Wetter, ist ja nicht unbedingt die beste Reisezeit fuer die Gegend.

Posted by Claudio at 08:35 AM | Comments (1)

Lebenshaltungskosten in Shanghai - Inflation hautnah

Ha, als koennte man die Uhr danach stellen - Puenktlich zum Fruehlingsputz werden in der Stadt sukzessive die Preise auf den Speisekarten in Restaurants nach und nach angepasst. Mir ist das bisweilen bei den folgenden Ketten bereits aufgefallen: Wagas, Element Fresh, BK und ich ich bin sicher es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Laeden.

Im Durchschnitt wurden hier um 5 - 10% an der Preisschraube gedreht. Das aehnelte sehr dem letzten Jahr, in dem zusaetzlich auch noch die Taxipreise mal wieder angehoben wurden.

Das ist z.B. auch bei den haushaltsnahen Dienstleistungen, wie bei den Haushaltshilfen / Ayis angekommen. Zugegeben, nicht mit dem Preisniveau mit dem Westen vergleichbar, fordern Ayis inzwischen sukzessive Stundenloehne von 20 - 25 RMB. Gute/verlaessliche Ayis gibt es eben nicht haeufig und sie sind sich ihrer Verhandlungsmacht bewusst. Da nimmt man als fauler Westler auch Gehaltsanpassungen von 70%! in Kauf (auch wenn wir hier von einer sehr niedrigen Basis sprechen).

Shanghais Lebenshaltungskosten aehneln sich heute schon in vielen Bereichen den Niveaus anderen Metropolen im Westen. In manchen Bereichen sicherlich auch schon ueber dem Preisniveau vergleichbarer Grossstaedte.

Da wundert es auch kaum, dass der Druck auf das Lohnniveau in den bevoelkerungsreichen und industrierelevanten Staedten enorm ist. Vom Billiglohnland China spricht man schon laenger nicht mehr hier. Der Lohnkostenvorteil ist in vielen Industrien schon verpufft. Daher kaempfen jetzt viele Unternehmen damit die eigene Produktivitaet auf Touren zu bringen, was einfach zunaechst einfach klingen mag aber in der Praxis allerdings einen riesen Kraftakt und vor allem Geduld benoetigt.

Posted by Claudio at 08:32 AM | Comments (0)

April 13, 2012

Nanyang - Henan Provinz

Letzten Herbst hat mich ein Projekt beruflich nach Nanyang gebracht. Nanyang ist eine Stadt im Sueden der Provinz Henan im Nordosten Chinas. Laut Wikipedia hat die Stadt eine Einwohnerzahl von ca. 10 Mio. (Stand: 2002).

Meine Erlebnisse vor Ort hatte ich damals mal in ein paar Zeilen zusammengefasst, allerdings bisher noch nicht veroeffentlicht. Dies hole ich hiermit nach:

Kurzer Hintergrund: Wir wurden von unserem Auftraggeber beauftragt dort die "Buecher" eines Unternehmens zu sichten, welches sie beabsichtigen zu uebernehmen. Im fachjargon spricht man hierbei von einer Due diligence im Rahmen einer potentiellen M&A Transaktion.

Das Team, das ich leitete und ich trafen am Flughafen Shanghai auf unserem Auftraggeber mit samt seiner Mannschaft. Geschaetzt waren wir ca 10-12 Personen. Zusammen sind wir dann gemeinsam in unseren Flieger gestiegen, ein wirklich kleiner Flieger mit ca 60 Sitzplaetzen. Schnell war mir klar warum. Es verkehrt taeglich nur ein Flieger zwischen Shanghai und Nanyang.
Der rund 2 stuendige Flug war recht gewoehnungsbeduertig. Durch die Groesse des Fliegers bedingt sind wir die ein oder anderen Male in Turbulenze geraten. Der Flug aehnelte einer Karusellfahrt.

Je naeher wir unserem Ziel kamen, desto wenigr Lichter war auf der Erdoberflaeche zu sehen (es war schon Nacht). Nach der Landung hat sich schnell ein beissender Geruch in der Kabine breit gemacht. Urspruenglich dachte ich es sei Reifengeruch gesesen, der durch die Landung verursacht wurde. Als ich dann das Flugzeug auf dem Rollfeld verliess und zu Fuss Richtung Terminalbuilding ging erkannte ich schnell dass die Luft hier generell anders war. Das Atmen fiel deshalb so schwer, weil so viel Dreck und Staub in der Luft war. Unglaublich, so etwas habe ich vorher nocht nicht erlebt gehabt. Dagegen ist die Luft in Shanghai ja reinste Alpenluft.

Am naechsten Morgen fuhren wir dann in einem Tross von 10 Leuten in 2 Waegen etwa 40 km zur Geschaftsstelle des Unternehmens, welches unser Auftraggeber kaufen moechte. Dort angekommen wurden wir in einen Meetingroom gefuehrt, wobei die Bezeihnung eher irrefuehrend ist. Es handelte sich um einen dunklen und dadurch recht kuehlen und leeren Raum mit einem Tisch und Stuehlen - ein umfunktionierter Duschraum!

Die sanitaeren Einrichtungen waren fuer eine chin Unternehmen nicht ungewoehnlich, allerdings fuer unsere Verhaeltnisse aeusserst gewoehnungsbeduerftig. Ein Raum mit drei Loechern im Boden und entsprechendem Gestank.

Mittags wurden wir dann von den Geschaeftsfuehrern des dort ansaessigen Unternehmens zum Mittagessen ausgefuehrt. Ebefalls nicht untypisch fuer derartige Geschaeftsessen in China werden hier zu Hauf die lokalen Koestlichkeiten auf den Tisch gestellt. Insbesondere wenn Laoweis, also Westler am Tisch sitzen, wird es spannend. Es gilt als aeusserst unhoeflich "Nein" zu etwas zu sagen, das einem angeboten wird. Also Augen zu und durch! Ich moechte nicht wissen was ich da alles gegessen hatte. Frittierte Maden waren da wohl noch das harmloseste.
Zu einem ordentlichen Geschaeftsessen gehoert auch eine ordentliche Portion Alkohol. Hier gilt es ebenfalls: Nein-Sagen kommt nicht gut. Da interessiert es die anderen auch recht wenig, dass man selbst den Nachmittag noch fuer seinen eigentlichen Auftraggeber weiterarbeiten muesste. Also, hoch die Tassen, mit 10 Leuten am Tisch anprosten und weg das Gesoeff. Das ganze wird mit einem freundlichen "gan bei" (i.e. leer' das Glas!) begleitet. Ich war nur froh, dass ich mit Bier gut weggekommen war. Nicht selten kommt es vor, dass chinesischer Schnaps in der Form eines "bai jiou" (i.e. weisser Alkohol) gereicht wird. Strohrum ist ein Dreck dagegen - das ist reiner Spiritus....

Nach dem Essen hofft man dann nur das der Magen mitspielt und man nicht die sanitaeren Anlagen auf der "Geschaeftstelle" (Anmerkung siehe oben) aufsuchen muss, ansonsten hatte man ein Problem - unser Hotel war ja 40km weit weg....

Die Arbeit an sich stellte sich ebenfalls als grosse Herausforderung aus. Wie fuer von chinesischen Privatpersonen gefuehrten Unternehmen in China nicht unueblich, werden keine ordentlichen Buecher (i.e. Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen) gefuehrt. Oftmals gibt es auch verschiedene Buecher - ein Set fuer die Steuerbehoerde und ein anderes fuer den Eigentuemer. Die Wahrheit liegt dann wohl meist irgendwo dazwischen.

Nach einer Woche sind wir dann voellig erschopeft und der Leberzirrhose nahe wieder nach Shanghai zurueckgekehrt sowie um eine neue Erfahrung reicher....

Posted by Claudio at 05:23 AM | Comments (0)

Fuers Protokoll: Fruehling ist da

Sodele, Anfang April war es ENDLICH soweit. Die Temperaturen sind zumindest insoweit angestiegen, als dass wir nicht mehr auf die Waermestrahlen unseres mobilen Heizkoerpers angewiesen sind, will heissen: Der Fruehling ist da! Endlich, unglaublich wielange sich die kalte Jahreszeit wieder gezogen hat. Laut Auskuenften meiner Kollegen hier war es heuer einer der intensivsten Winter in Shanghai seit Langem - na toll, Prost Mahlzeit!

Ich hab hier nochmal in meinen frueheren Posts gesucht. Seit Mitte November letzten Jahres hat die Winterzeit heuer angedauert....oh Mann, wie freue ich mich jetzt auf die wenn auch kurze Fruehlingszeit ehe es im Juni dann schon wieder schwuel werden wird.

Posted by Claudio at 04:58 AM | Comments (0)

Formel 1 Rennen in Shanghai

Immer wieder hatte ich es vor, die Plaene wurden dann aber immer wieder verworfen. Fuer dieses Jahr habe ich es mir nun fest vorgenommen: Zum Formel 1 Rennen hier in Shanghai zu gehen, dass dieses Wochenende hier stattfindet.

Karten haben wir noch nicht - wir versuchen unser Glueck bei den freundlichen Herren vor den Ticketstaenden vor Ort. Mal sehen was da moeglich ist. Bin schon sehr gespannt. Hoffentlich spielt das Wetter am Renntag am Sonntag mit. Heute (Freitag) regnet es leider mal wieder.

Posted by Claudio at 04:54 AM | Comments (0)

Ausflug in die Guanxi Provinz

Nach einiger Zeit komme ich wieder dazu, hier etwas zu posten. Ueber die Feiertage in der letzten Woche (Qingming Festival oder auch Tomb Sweeping day genannt) bin ich mit Freunden nach Guilin in die Provinz Guanxi geflogen. Urspruenglich sollte R. auch mitkommen, allerdings musste sie kurzfristig auf Grund einer hartnaeckigen Erkaeltung die Reise absagen.

Die Provinz Guanxi liegt im Suedwesten Chinas, ungefaehr 2 1/2 Flugstunden von Shanghai entfernt. Diese Provinz ist fuer ihre gruene Landschaft und den vielen "Huegeln" bekannt, die ein wenig den Charakter den Huegeln in der Halong Bucht in Vietnam haben. Bei dieser Gelegenheit konnte ich auch lernen, dass die Abbildung auf der Rueckseite des 20 RMB Geldscheins der Huegelketten dieser Provinz nachempfunden wurde.

Leider hatten wir ein wenig Pech mit dem Wetter. Waehrend in dieser Woche gigantisch gutes Wetter in Shanghai herrschte, hatten wir es mit sehr nassen Widrigkeiten zu tun. Naja, wir haben das Beste daraus gemacht und sind trotzdem einige km durch die Landschaft marschiert oder haben uns Fahrraeder ausgeliehen und sind an den Flussufern entlang gefahren.

Ich muss hier demnaechst auch noch ein paar Fotos einstellen. Sind ein paar Beeindruckende dabei!

Darueber hinaus habe ich zum ersten Mal Bekanntschaft mit einer regionalen "Delikatesse" machen koennen. Dem Sprichtwort "In China essen sie Hunde" sind wir gefolgt..... da war uns schon sehr komisch bei.....

Tags drauf sind wir dann mal auf einen nahegelegenen Markt gegangen. In den hinteren Ecken haben wir dann auch live sehen koennen, wie diese "Delikatessen" letztlich auf den Teller kommen. Das war grausam dort. Als ich von den schrecklichen Bildern Fotos schiessen wollte, bekam ich sofort den Unmut der Verkaeufer zu spueren, so dass mir nichts anders blieb schnell zu fluechten, wenn ich nicht gleich ne Axt im Ruecken spueren wollte. Mir ist letztlich nur ein richtiges Bild davon gelungen, die anderen sind alle sehr verschwommen leider. Naja ich werd sie auch mal einstellen, damit Ihr ein Gefuehl dafuer bekommt wie das hier abgeht.

Posted by Claudio at 04:52 AM | Comments (0)
                                                                                        © copyright 2005 by aSmallCity


Aug 2017
Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    


Contact me
Time Zones: Check them out!
Mobile: on request
E-Mail: webmaster at pistolino dot de
ICQ/AIM/MSN: ICQ Online Status Indicator AIM Online Status Indicator MSN Online Status Indicator
VoiceIP:        


About this page
Archives
Recent Entries
Links
Files